Smart TV Check

Die besten Modelle

Samsung UE40J5150

Samsung UE40J5150 101 cm (40 Zoll) Fernseher (Full HD, Triple Tuner)

Hisense LTDN40D50

Hisense LTDN40D50 101 cm (40 Zoll) Fernseher (Full HD, Triple Tuner)

Samsung UE55JU6050

Samsung UE55JU6050 138 cm (55 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)

Samsung UE55K5579SUXZG

Samsung K5579 138 cm (55 Zoll) Fernseher (Full HD, Triple Tuner, Smart TV)

Samsung UE55JU6850

Samsung UE55JU6850 138 cm (55 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)

Grundig 32 VLE 525 BG

Grundig 32 VLE 525 BG 80 cm (32 Zoll) Fernseher (Full HD, Triple Tuner)

TCL H32B3805

TCL H32B3805 81 cm (32 Zoll) Fernseher (HD Ready, Triple Tuner)

Samsung UE48JU6050

Samsung UE48JU6050 121 cm (48 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)

Sie wollen mehr als nur Fernsehen? Dann sind Smart TVs genau das richtige für Sie. Will man nur kurz etwas nachschauen und hat kein Tablet parat so muss man nicht erst den PC anschalten sondern kann das direkt am TV machen – denn eigentlich haben alle Smart-TVs einen vorinstallierten Webbrowser den man bequem mit einer Bluetooth-Tastatur inklusive Trackpad bedienen kann. Auch Youtube-Videos kann man so problemlos und einfach betrachten. Facebook ist auch fast überall vorinstalliert. Zusammen mit Streaming-Diensten wie Maxdome, Netflix oder Amazon ist der Filmabend ebenfalls gerettet. Sogar Spiele kann man damit spielen. Somit ist man mit einem Smart TV definitiv gerüstet und bekommt mehr als nur einen Fernseher. Doch worauf kommt es wirklich an? Das klärt der Smart TV Test und Kaufberatung auf dieser Seite.

Was sind Smart TVs?

Eigentlich handelt es sich um normale Fernseher die einfach mit ein paar Zusatzfunktionen ausgestattet sind um zu einem Smart TV zu werden. Dazu gehört natürlich HbbTV. Das ist ein Infosystem ähnlich wie der Teletext der zusätzliche Informationen per Knopfdruck liefert. So kann man sich beispielsweise mit dem „Roten-Knopf“ direkt über gezeigte Inhalte informieren wie Schauspieler oder Produkte. Generell ist HbbTV viel interaktiver und nutzerfreundlicher als der veraltete Teletext.

Natürlich unterscheiden sich Smart-TVs vor allem über das Betriebssystem. Denn diese sind fast so gut wie die bekannter Smartphones oder Tablets. Dafür braucht es natürlich auch die passende Hardware – Quad-Core-Prozessoren sind keine Seltenheit mehr. Bekannte Smart TV Betriebssysteme sind Tizen von Samsung, WebOS von LG und AndroidTV und Firefox OS. Jedes davon hart Vorteile aber auch Nachteile. In Sachen Erweiterungen und Apps sind Tizen, WebOS und Android TV ganz vorne mit dabei.

Viele Smart Fernseher haben auch eine PVR-Funktion – dies bedeutet, dass man Inhalte direkt auf eine extern angeschlossene Festplatte (per USB) aufnehmen kann. Manche unterstützen auch Timeshift – man kann also das laufende TV-Programm einfach anhalten. Manche Modelle haben auch eine zum Smart TV passende smarte Fernbedienung mit der man den TV beispielsweise per Touchpad oder einer Art Maus über einen Bewegungssensor steuern kann. Auch andere Übertragungsarten wie DLAN und MHL oder Miracast gehören zum Standard – damit lassen sich Inhalte von Tablets, Smartphones oder dem PC einfach auf den smarten Fernseher übertragen. Auch eine Sprachsteuerung setzt sich immer mehr durch.

Die Vorteile dieser Gattung sind durch diverse Smart TV Tests klar erkennbar. Zum einen hat man deutlich mehr Möglichkeiten seinen TV zu nutzen durch Streaming und Apps, außerdem kann der TV noch weitere zusätzliche Funktionen nutzen wie Skype, Surfen oder Wetter. Auch eine bequeme Vernetzung mit Smartphones, Tablets oder Spielekonsolen ist möglich. Außerdem kann man auch direkt auf dem Smart TV zocken. Nachteile sind der deutlich höhere Preis sowie teilweise Datenschutzproblematiken.

Smart TV Kaufberatung und Test

Worauf kommt es wirklich an wenn man einen neuen Smart TV kaufen möchte? Das klären wir jetzt. Achja: Wer nicht unbedingt viele Funktionen braucht kann auch einen normalen Fernseher oder Curved Fernseher kaufen und diesen mit einem Stick wie dem Chromecast zu einem Smart-TV machen. Viele Testberichte zeigen aber, dass Curved TV Geräte von fast allen Herstellern schon Smart TV Funktionen haben – es gibt kaum Modelle ohne diese – vor allem ab dem Baujahr 2016.

Auflösung und Zoll-Größe

Nun ja – es kommt dabei vor allem auf die persönlichen Verhältnisse und Wünsche an wie groß der neue Fernseher sein soll. Generell sind Modelle zwischen 42 und 65 Zoll der gängige Standard heutzutage. Kleinere Modelle findet man nur noch in Zimmern außerhalb des typischen Wohnzimmers. In Sachen Auflösung kann man zwischen Full HD Fernsehern und 4K Fernsehern wählen. Wichtig ist dabei nur folgendes desto größer der neue Smart TV sein soll desto höher sollte auch die Auflösung sein. Für einen 65 Zoll Fernseher beispielsweise empfiehlt es sich definitiv auf die 4K Auflösung zu setzten. Generell lohnt es sich ab 50 Zoll. Vor allem wen man nahe vor dem Fernseher sitzt empfiehlt sich diese neue hohe Auflösung. Auch wenn es momentan noch kaum Inhalte in UHD gibt.

Kosten

Was macht einen Smart TV teuer? Nun ja das kann man einfach sagen – Zusatzfunktionen und Ausstattung. Will man beispielsweise nicht auf aktives 3D verzichten muss man gleich mal tiefer in die Tasche greifen. Auch OLED TVs Modelle sind deutlich teurer als normale LED Fernseher. Der größte Preistreiber ist allerdings die Zoll-Größe – desto größer der neue Fernseher sein soll desto teurer wird er auch. Zusätzlich schlägt die neue UHD Auflösung auch mit ein paar Euro zu buche. Wie viel man also ausgeben muss kann man schwer beziffern, da es immer auf die individuellen Anforderungen ankommt.

Bildqualität

Wie schon oft erwähnt geht laut Smart TV Testberichten die Bildqualität einher mit der Auflösung. Das Seitenverhältnis ist heutzutage standardmäßig 16:9. HD ready ist eigentlich kaum noch relevant – es reicht aber für kleine Geräte bis ca. 28 Zoll komplett aus. Full HD mit 1920x1080 geht dann bis ca. 48 Zoll in Ordnung. Danach sollte man schon darüber nachdenken einen 4K TV zu kaufen.

Wichtig sind auch die persönlichen Einstellungen die meisten modernen Fernseher erlauben folgende Einstellungen: Kontrast, Helligkeit, Farbsättigung und Bild-Modi. Die Bild-Modi sind voreingestellte Werte für die anderen Dimensionen – oft gibt es Presets wie „lebhaft“, „film“, „spiel“ oder „dynamisch“. Die Farbsättigung sollte man dem persönlichen Geschmack anpassen. Um den optimalen Kontrast zu finden sollte man ein Testbild verwenden mit dem man ihn genau einstellen kann. Das gleiche gilt für die Helligkeit.

Smart TV-Typen

Smart TV Sticks: Wer bereits einen Fernseher hat und nicht auf Smart TV Funktionen verzichten will kann diese auch nachrüsten – dies geht mit sogenannten Smart TV Sticks oder Boxen die über den HDMI-Eingang mit dem TV verbunden werden. Diese ermöglichen dann Internet-Funktionen sowie das einfache Nutzen von Streaming-Diensten. Dennoch bietet diese Variante lange nicht alle Möglichkeiten, die man mit einem modernen nativen Smart TV hat. Dennoch kann man so auf eine günstige Art und Weise seinen alten Fernseher aufrüsten. Bekannte Sticks sind der Google Chromecast oder der Firestick von Amazon – beide sind für unter 50 € zu haben.

Klassischer Smart TV Der hier vor allem getestete klassische Smart Fernseher verfügt über alle Standard-Funktionen wie WLAN, LAN, Bluetooth, USB, CI+, HbbTV sowie HDMI. Oft gehört auch MHL oder NFC sowie eine Steuerung per Sprache zum Funktionsumfang. Auch PVR und DLNA wird von fast allen Geräten unterstützt. Wichtig ist aber: Smart TV an sich ist kein geschützter oder fest definierter Begriff – somit kann man nicht automatisch davon ausgehen, dass alle aufgeführten Funktionen von solch einem Gerät unterstützt werden.

Smart TVs mit 4.4 von 5 Punkten